Welcome to the Plastic Planet!

3,92 Milliarden Plastiksackerln insgesamt, oder 173 Plastiksackerln pro Kopf benutzen die Australierinnen und Australier jedes Jahr. Die meisten Sackerln wandern direkt nach dem ersten Gebrauch in den Müll, oder im schlimmsten Fall in den Wald/die Wiesen und Felder/den Ozean, an dem fast alle australischen Großstädte liegen. Lasst uns kurz aufschlüsseln, was genau hier weggeschmissen wird: Plastik wird aus nicht-erneuerbaren Ressourcen hergestellt, genauer gesagt aus Erdöl, Gas und Kohle. In 8,7 gemeinen Einkaufssackerln sind genug Energie und Inhaltsstoffe für Treibstoff enthalten, um damit ein Auto einen Kilometer weit fahren zu können.

Für uns waren die Plastiksackerln Kulturschock Nr. 1 bei unserer Ankunft. In den Supermärkten packen die Verkäuferinnen und Verkäufer den Einkauf direkt in das Sackerl, und zwar anscheinend nach dem Motto: Je mehr Plastik, desto besser. Jede Produktkategorie kommt in ein separates Sackerl, niemals würden professionelle Kassenangestellte Gemüse, Milch und Brot in die gleiche Plastiktüte packen! Anfangs haben wir noch versucht, die Menschen an der Kasse zu bekehren: „Could you please just use one bag?“ Die ungläubigen Blicke sprechen Bände, während die Orangen zusammen mit dem Abspülmittel verpackt werden… Und sobald die nächste Produktkategorie – zum Beispiel Salz, Pfeffer und eine Dose Thunfisch – über’s Förderband rollt, wird ein weiteres Sackerl aufgemacht!

Heute waren wir mal wieder einkaufen, und wir wollen euch unsere Ausbeute nicht vorenthalten:

Wir müssen gestehen: Obwohl der Plastikwahn nervt und unser Umweltbewusstsein bei jedem Einkauf einen gewaltigen Knacks davonträgt, der Transport der Einkäufe vom Auto in die Wohnung fällt ganz ganz leicht.
Wir müssen gestehen: Obwohl der Plastikwahn nervt und unser Umweltbewusstsein bei jedem Einkauf einen gewaltigen Knacks davonträgt, der Transport der Einkäufe vom Auto in die Wohnung fällt ganz ganz leicht.
Das ist unsere Ausbeute: Küchenrolle und Klopapier, ganz viel Gemüse, Hülsenfrüchte in Dosen, Nüsse, Milch und ...
Das ist unsere Ausbeute: Küchenrolle und Klopapier, ganz viel Gemüse, Hülsenfrüchte in Dosen, Nüsse, Milch und …
...18 Plastiksackerln! Mülltüten haben wir hier in Down Under jedenfalls immer mehr als genug!
…18 Plastiksackerln! Es lebe der Plastic Planet!

2 Gedanken zu „Welcome to the Plastic Planet!“

  1. Ja traurig, aber leider wahr und Plastiksackerl sind nicht nur in Sydney allgegenwärtig. Allerdings werden sie bei uns nicht aufgezwungen, sondern es wird an der Kassa gefragt, ob man eines braucht und oft ist es auch zu bezahlen und wenn’s ums liebe Geld geht, denkt der mündige Konsument gleich umweltbewusster.

    Liebe Grüße
    Heidi

  2. … das kenn ich auch noch aus meiner Zeit in Spanien :(
    Das macht mich immer noch sehr traurig, besonders wenn man bedenkt wie die armen Schildkröten daran elendig zugrunde gehen können …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.